Salento, kleiner Ort mit riesigen Palmen und viel Kaffee

am

Von San Augustin ging es wieder zurück nach Medellín und gleich weiter nach Salento. Es gibt mehrere Busse nach Salento (Halb- oder Stundentakt). Wir waren anschliessend morgens um 03:00 Uhr etwas ausserhalb von Salento angekommen, der erste Bus ins Zentrum fährt erst um 05:00 Uhr. Wir gönnten uns dann ein Taxi für 60’000 COP, der Taxifahrer garantierte uns auch eine Unterkunft. Er klingelte einfach mal bei mehreren Hostels, bis einer die Tür öffnete 🙂

Kaffee Tour „Don Elias“

Kosten: 10’000 COP

Wer ein Einblick in die Kaffee Herstellung erhalten möchte, kann eine der Kaffeefarmen besuchen und für rund 10’000 COP eine 1-Stündige Tour machen. Es wird der gesamte Prozess gezeigt und genauer erklärt. Am Schluss kann man den Kaffee probieren und auch Bohnen oder bereits gemahlenen Kaffee kaufen.

Die ganze Tour war informativ und interessant gestaltet, leider wird der Röstprozess nicht so genau erläutert.

Wanderung durch das „Valle del Cocora“

20180324_192733063_iOS

Kosten: Eintritt 2’000 COP, Kolibri Park: 5’000 COP, Jeep (Hin- und Rückfahrt) 8’000 COP

Ein klares Highlight von Kolumbien war auch der Besuch im Valle del Cocora Nationalpark. Der gesamte Trail dauert ca. 5 Stunden, ist es jedoch definitiv Wert. Wir konnten in unserem Hostel noch Gummistiefel ausleihen, je nach Wetter SEHR empfehlenswert.

Im Park befindet sich auch noch ein kleiner Zwischenstopp mit Kolibris, für den Eintrittspreis von 5’000 COP erhält man zudem noch ein Getränk (kalt oder warm).

Essen und Trinken

Das Zentrum von Salento ist eher klein und überschaubar. Es gibt eine Menge von kleinen Restaurants und Bars, am besten einfach ein paar Stunden durch die Strassen laufen und auf Entdeckungstour gehen.

Kommentar verfassen