Die Tatacoa Wüste von Villavieja

am

Von Salento ging es weiter nach Neiva. Nach einer kurzen Nacht in Neiva anschliessend direkt nach Villavieja. Der Bus von Salento nach Neiva kostete 52’000 COP. Hinweis: Es gibt nur wenig Busse nach Neiva, am besten übers Hostel den Bus vorreservieren lassen. Von Neiva ist es dann ein leichtes nach Villavieja zu kommen. Hier fährt der Minivan ab, sobald alle Plätze besetzt sind.

Tagesausflug mit Tuk Tuk inkl. Transfer ins Obersvatorium am Abend für total 60’000 COP. Wir haben die Tour durch unser Hostel gebucht, für den ganzen Tag inkl. Transfer am Abend ein fairer Preis.

Tatacoa Wüste

20180326_171803259_iOS

Die Wüste teilt sich in zwei verschiedene Teile. Einen roten und einen grauen Teil, bei beiden Abschnitten gibt es mehrere Trails. Unser Tuk Tuk fahrer hatte noch einen etwas jüngeren Begleiter dabei, dieser zeigte uns alles Wichtige und erzählte etwas zur Geschichte und der Wüste (alles auf Spanisch).

Wer möchte, kann für 5’000 COP ein Besuch im Schwimmbad machen, wir haben darauf verzichtet.

Observatorium

Eintritt: 10’000 COP

Abends um 18:30 Uhr ging es dann nochmals zum Observatorium, um den Mond und die Sterne zu beobachten. Der Verantwortliche gab sich sehr Mühe, das Planetensystem und die Sterne so einfach wie möglich zu erklären. Für unseren Geschmack war es eher für Kinder geeignet, zudem natürlich alles nur auf Spanisch.

Alle Personen sitzen auf Plastikstühlen und warten, bis jeder einmal durchs Fernrohr den Mond beobachten konnte. Dazwischen kann man sich den Nacken verdrehen und mit etwas Glück ein paar Sternbilder beobachten. Durch die zunehmenden Wolken wurde daraus dann auch eher ein Vortrag. Zum Sterne beobachten würde ich eher einen anderen Ort auswählen.

 

Kommentar verfassen