El Chaltén präsentiert den Monte Fitz Roy und Cerro Torre

Mit einem Kilogramm Kirschen ging es mit dem Nachtbus nach El Chaltén. Nach ein paar ungemütlichen Nächten, gönnte ich mir mal wieder einen Full-Cama Platz. El Chaltén begrüsste uns anschliessend mit einem blauen Himmel und Sonnenschein.

Bis anhin konnten wir alle Hostel spontan bei der Ankunft buchen, leider nicht in El Chaltén… Wer hier Übernachten möchte, sollte den Bus wie auch die Unterkunft im Voraus reservieren. Die besten und günstigsten Hostels sind über mehrere Wochen ausgebucht. Beim fünften Hostel hatten wir schliesslich Glück und konnten noch die zwei letzten Plätze beziehen.

Wer noch einen halben Tag zur Verfügung hat, kann zwei kleinere Wanderungen zu den Aussichtspunkten in der nähe der Busstation unternehmen und allenfalls noch den Wasserfall im Norden von El Chaltén anhängen.

Mirador de los Condores & Mirador de las Aguilas

Gleich in der Nähe der Busstation befinden sich die beiden Aussichtspunkte Condores und de las Aguilas. Beide Aussichtspunkte können in rund 2 bis 3 Stunden absolviert werden. Die Trails sind nicht anspruchsvoll und können auch mit Sneakers durchlaufen werden. Man erhält einen schönen Ausblick auf El Chaltén und das ganze Tal.

20180108_150705406_iOS

Chorrillo del Salto

Wer nach den beiden Miradors noch etwas Zeit und Energie hat, kann den Trail zum Wasserfall noch am selben Tag anhängen. Ebenfalls ein einfacher Trail und gut machbar mit Sneakers.

 

Cerro Fitz Roy

Die Wanderung zum Cerro Fitz Roy ist im Vergleich zu den beiden Miradors etwas anspruchsvoller. Der erste Kilometer ist etwas steiler, dann folgen 7 Kilometer auf flachen Terrain. Der letzte Kilometer hat es dann wieder in sich, hier muss man eventuell mal eine Pause einlegen.

Es lohnt sich sehr früh aufzustehen, der Fitz Roy ist meistens in den Morgenstunden ohne Wolken. Gegen Mittag häufen sich die Wolken und der Wind nimmt zu. Der Hike bis zur „Laguna de los Tres“ kann bei guter Fitness in rund 3 Stunden absolviert werden.

Cerro Torre

20180109_202354127_iOS
Cerro Torre

Wer bereits früh beim Fitz Roy ankommt und noch genügend Energiereserven hat, kann den Cerro Torre gleich anschliessen. Es gibt einen Verbindungsweg, vorbei an der  Laguna Madre und Laguna Hija. Die Wanderung dauert zwischen 1.5 und 2 Stunden.

Schliesslich erreicht man den Sendero al Torre bei Kilometer 5. Bis zum Viewpoint Laguna Torre geht es dann noch knapp 4 Kilometer. Der Weg ist sehr angenehm und eher flach. Der Rückweg nach El Chaltén ist etwas mühsam, es gibt Teilabschnitte auf losem Gestein und kleinere Kletterpartien.

Essen und Trinken

Da El Chaltén grundsätzlich nur von dem Tourismus lebt, gibt es hier wieder einige leckere Restaurants und Bars. Unbedingt vorbeischauen muss man beim Waffelhaus „La Wafleria“, in der Empanadas-Bude „Che Empanada“ und in einem der unzähligen Burger/Pizza Restaurants.

Fazit

Ein grosser Pluspunkt ist, dass alle Wanderungen kostenlos sind. Es muss keine Eintrittsgebühr bezahlt werden und ein Guide ist auch nicht notwendig. Es gibt kürzere wie auch längere Wanderungen in allen Schwierigkeitsstufen. Zwar sind hier die Preise wieder höher als üblich, jedoch bietet die Stadt auch einen gewissen Standard.

Einziger Negativpunkt ist, dass in der Hauptsaison alle Reservationen im Voraus notwendig sind. Dies beinhaltet den Bus nach El Chaltén wie auch zur nächsten Destination, die Unterkunft als auch der Tisch fürs Nachtessen.

Kommentar verfassen