Valparaiso, Erkundungstour zwischen Kunst und Hundescheisse

am

Die Reise nach Valparaiso gestaltet als ganz einfach. Man kann von einem der grösseren Busbahnhöfen in Santiago alle 15 Minuten einen Bus nach Valparaiso erwischen. Für die knapp 1.5 Stunden Fahrt bezahlt man 3’000$.

Eigentlich kann man Valparaiso auch in einem Tag erkunden. Ich entschied mich jedoch für eine Übernachtung, da die Wettervorhersagen nicht ganz so toll waren. In Valparaiso werden die gleichen Walking-Touren wie in Santiago durchgeführt, ich verzichtete jedoch dieses Mal darauf.

Valparaiso ist eine Hafenstadt, das Besondere daran sind jedoch die vielen farbigen Häuschen und die engen Gassen mit Graffitis und steilen Treppen. Nach meiner Brasilien Reise würde ich behaupten, es handelt sich um einen Mix von Manaus, Rio de Janeiro und Jeri. Die Graffitis passen super zu den farbigen Häuschen und man findet einzigartige Shops von lokalen Künstlern.

Leider beherbergt die Stadt auch eine grössere Anzahl an Obdachlosen und Hunden. So muss man sich leider mehr auf den Boden konzentrieren, als die Graffitis zu bewundern… Ab und zu lohnt es sich auch den Atem anzuhalten 😉

Ein Highlight meines Aufenthalts war meine Unterkunft. Ich verbrachte eine Nacht im Boutique Hotel MM 450. Die Zimmer sind gross, modern und sauber. Das Badezimmer ist ebenfalls grösser als der Standard. Die Küche kann ich auch empfehlen, vom Frühstück über das Mittagessen bis zum Nachtessen war alles ausgezeichnet.

Kommentar verfassen