Amazonas Jungle Tour mit Iguana Turismo

Nach der etwas enttäuschenden Ankunft in Manus war es Zeit für 4 Tage den Amazonas erleben. Nachdem ich ein paar Angebote der verschiedenen Anbieter verglichen habe, entschied ich mich für die 4 Tages Tour von Iguana Turismo. Ausschlaggebend war für mich das Preis-/Leistungsangebot.

Ich habe für die Tour R$680.00 bezahlt. Dieser Preis beinhaltet die Übernachtungen, Essen, Guide, Aktivitäten und Transfers. Einzig der Alkohol muss man selbst bezahlen.

Tag 1

Um 08.00 Uhr gings los, mit einem alten VW Bus wurden wir an den Hafen von Manus transportiert, dann ging es ab aufs Boot um den Zusammenfluss von Rio Solimões und Rio Negro zu bewundern.

Auf der anderen Seite wurden wir wieder mit einen VW Bus abgeholt und erneut bis zu einem kleineren Hafen gebracht. Das zweite Boot brachte uns dann nach einer wilden Anfahrt in unsere Lodge – Juma Lake Inn. Die Begrüssung konnte besser kaum sein “ Welcome to the Jungle“

DSC_1250~2
Juma Lake Inn

Nach einem leckeren Mittagessen ging es bereits mit unserem Guide Kennedy auf Tour. Mit dem Boot versuchten wir so viele Tiere wie möglich vor die Linse zu bekommen. Vögel, Delfine, Affen und Alligatoren konnten bereits am ersten Tag bestaunt werden. Kleiner Hinweis, die Tiere warten nicht auf Touristen um vor der Kamera zu posieren. Manchmal hat man mehr Glück, manchmal sieht man nur Vögel. Zum Schluss wurden wir noch mit einem schönen Sonnenuntergang belohnt.

Tag 2

Am nächsten Morgen ging es bereits um 05:30 los. Das Ziel war ein schöner Sonnenaufgang, leider war es bewölkt und hat vereinzelt geregnet. Nach dem Morgenessen ging es dann in den Dschungel auf eine 4 Stündige Tour zu Fuss. Kennedy brachte uns die einzelnen Pflanzen und Heilmethoden näher und erzählte einiges über die Ureinwohner des Amazonas.

Am Abend hiess es dann Rucksack packen für eine Nacht im Dschungel. Nach einer 40 Minütigen Fahrt, erreichten wir unser Ziel. Viel Arbeit war nicht nötig, als Übernachtung diente uns ein Unterstand an dem wir die Hängematten mit Moskitonetz befestigen konnten. Kennedy machte dann das Essen bereit und zauberte einen Tisch aus den herumliegenden Ästen. Leider hatte er nur 1 Machete, dass heisst für den Rest der Teilnehmer warten und zusehen.

 

Tag 3

Nach einer erholsamen Nacht in der Hängematte hiess es dann gegen 08:00 zusammenpacken und zurück zur Lodge. Auf dem Rückweg hielten wir noch bei einer Familie in der Region. Wir erhielten einen Einblick in das Leben und Arbeiten im Amazonas. Leider konnte der Besuch bei einer Familie der Ureinwohner wegen fehlender Berechtigung nicht durchgeführt werden.

Am Nachmittag ging es noch auf eine Bootstour um ein paar Fische zu fangen. Da es aktuell sehr wenig Wasser hat, waren bereits nach ein paar Minuten zwei grosse Fische im Netz.

Da sich der Rest von der Gruppe für eine 3 Tagestour entschieden hat, hatte ich am Abend noch eine Privatführung mit Kennedy. Auf dem Programm stand Fische fangen mit einer Harpune und Alligatoren mit der Hand einfangen. – mein absolutes Highlight der ganzen Tour 🙂

DSC_1273~2

Tag 4

Am vierten und letzten Tag ging ich dann mit einer neuen Gruppe in den Dschungel, um die Herstellung von Kautschuk kennen zu lernen. Nach dem Mittagessen konnte ich mich noch einige Stunden erholen, bevor es wieder zurück in die Zivilisation ging.

DSC_1277~2

Fazit

Die ganzen 4 Tage kosteten mich total R$800.00 umgerechnet CHF 240.00. Für mich ein mehr als faires Angebot. Wer sich ein bisschen mehr Luxus wünscht sollte sich eher für einen anderen Anbieter entscheiden. Die beiden Guides vom Juma Lake Inn arbeiten bereits seit mehreren Jahren in dieser Lodge und sind auch im Amazonas aufgewachsen. Ihr Respekt gegenüber der Tier- und Pflanzenwelt war enorm. Delfine bekamen wir nur in etwa 3 Meter entfernen zu sehen, war mir persönlich jedoch lieber als die Tiere zu füttern und mit ihnen im Amazonas zu schwimmen.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Hey Claudio, han grad dini Reis durä g’läsä, tönt sehr spannend und interessant! Froi mich jetzt schon uf wiiteri, spannendi Bricht vo dir. Gnüss es wiiterhin i vollä Züg. Liebs Grüessli Bea

Kommentar verfassen